Biographie

 

Caspar Hartle                        

1942 in München geboren
1959 – 1963 Lehre als Gold- und Silberschmied beim Vater August Hartle
1963 – 1968 Wanderjahre in Aachen, Schwäbisch Gmünd und Hanau
1968  Meisterprüfung zum Silberschmied in Hanau
1969 Meisterprüfung zum Goldschmied in Hanau
1970 Gründung eines eigenen Ateliers in München
Ausbildung von sechs Lehrlingen
ab 1970 Teilnahme an ungezählten Ausstellungen Veröffentlichungen in diversen Zeitschriften (Schöner Wohnen, Bunte etc.)
Silberschalenklopfkurse im eigenen Atelier – Hammermeditation Arbeiten für die Katholische und Evangelische Kirche und für das  Tibetische Zentrum in Hamburg, sowie für öffentliche Einrichtungen Galerien und für viele, viele private Auftraggeber
Veranstaltung von zahlreichen Kochtischfesten bei großen Firmen (z.B.: Daimler, Ikea, Galerie Krauss, Hörsysteme Mayer, Gut Herrmannsdorf, Auktionshaus Blank, Partyservice Göb etc.)
Ausstellungen in New York, Moskau und Kanada
1983 Lebendige Werkstatt auf der IGA 83 in München. Idee zum ersten Kochtisch.
 1990   Bayerischer Staatspreis für die ästhetische Ess-Skulptur 
 1994  Lebende Werkstatt im Nationalmuseum München im Rahmen der Ausstellung: „Silber und Gold“ vom 13.2. – 29.5.
 1995  Mitwirkender beim Film: „Angst – Tor zur Freiheit“ von Bertram Verhaag
 1998  Mitwirkender beim Film des Seniorentreffs München-Neuhausen über die fast zwanzigjährige häusliche Krankenpflege meiner Mutter
 2002 Umzug von München-Großhadern nach Loderstett bei Wasserburg am Inn 
 2003  Ateliereröffnung in Loderstett und Internetauftritt www.kochtisch.de
 2005  Lebendige Werkstatt bei der Feier zum 150. Jahrestag des Bayerischen Nationalmuseums München
 2011  Lebendige Schauwerkstatt auf dem Kunsthandwerkermarkt in Seeon bei München.
 2012  Tafeln für die Tafel
 2013  Messe in Solothurn  Authentica 13
 2014  Messe in Solothurn  Authentica 14